Geboren wurde ich 1993 in Aleppo, einer der ältesten Städte der Welt, wo alle Arten von Kulturen, Zivilisationen sowie Religionen und verschiedene Menschen miteinander leben und Beziehung treten. Als ich mit 18 Jahren mein Abitur absolvierte, erlebte ich in meinem Heimatland Demonstrationen für Freiheit und Demokratie. Die Antwort der Führung lautete: Chaos, Gewalt und Krieg.

Ich entschied mich, Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Nach dem Abschluss meines Studiums bin ich mit 22 Jahren durch elf Länder nach Deutschland geflüchtet. Die Hansestadt Wismar in Mecklenburg Vorpommern hat mich freundlich aufgenommen, hier konnte ich in die deutsche Sprache und Gesellschaft eintauchen.

Ich lernte Deutsch und durfte nach einem Jahr als Nachhilfelehrer für Englisch und Mathematik mit Jugendlichen arbeiten. Im Anschluss unterstützte ich eine Grundschule als Integrationslehrer.

Die berufliche Neuorientierung 2019 in Berlin führte mich in ein kleines Beratungsunternehmen, das in der Prozessindustrie um die Themen Lean und Operational Excellence berät. Als Business Development Manager betreute ich Bestandskunden, schuf neue Kontakte und unterstützte die Organisation unserer Veranstaltungen. Gegenwärtig bin ich als Arbeitsvermittler und interkultureller Berater tätig.

All diese Erfahrungen haben mich dahin gebracht, Klarheit, Frieden und Freude zu finden und mit anderen zu teilen. Wir wollen eine Welt, wo Menschen als Menschen gesehen werden, nicht nur als Objekte. Ich möchte Konflikte lösen, Potenziale erkennen, die Dinge mit Liebe und Achtsamkeit gestalten und voranbringen.